zurück weiter Grafik/Buch/Gestaltung des Buches Tractatus logico - philosophicus von Ludwig Wittgenstein
 
 

Zum Inhalt des Buches:

Wittgensteins Traktat untersucht die Möglichkeiten des Denkens an den Möglichkeiten der Sprache. Ausgehend von dem logischen Bau der Sätze und der Natur der logischen Schlüsse gelangt er zur Erkenntnistheorie, zu den Grundlagen der Psychologie und der Ethik und schließlich zum Problem der Mystik. Der Tractatus ist ein System von Behauptungen oder Sätzen, das auf sieben grundlegenden Sätzen, die als selbstverständliche Wahrheiten gelten sollen, beruht. Entsprechend der relativen Bedeutung innerhalb des Ganzen haben die Sätze Dezimalzahlen; die grundlegenden Sätze tragen einstellige Zahlen, diesen untergeordnete Sätze haben eine Stelle nach dem Komma, Sätze die wiederum die vorgehenden Sätze ausarbeiten und ihnen untergeordnet sind haben zwei u.s.w.. Der Tractatus "berechnet", was durch die Sprache sinnvoll gesagt werden kann.

Zur Gestaltung des Buches:

Die Anordnung der Sätze auf einer Seite zeigt ihre relative Bedeutung innerhalb des Ganzen und gibt ihnen Raum zu wirken. So unterstütz die Gestaltung der Seiten die Bedeutung des Inhaltes der einzelnen Aussagen.